Titel: Der Geisterbaum
Autor/in: Christina Henry
Cover: Isabelle Hirtz, Inkcraft
Reihe: EInzelband
Genre: Fantasy, Horror
Verlag: Penhaligon
ISBN: 978-3-7645-3276-5
Preis: E-Book 13,99 €, Hardcover 20,00 €
Status: Werbung | Rezensionsexemplar
Drei Worte: Brutälität, Geheimnisse, Blut

Als die Leichen von zwei Mädchen in der Stadt Smiths Hollow auftauchen, weiß die 14-jährige Lauren, dass die blutige Tat ungesühnt bleiben wird. Schließlich konnte die Polizei auch den Mörder ihres Vaters nicht finden, dessen Leiche ein Jahr zuvor im Wald gefunden wurde: Sein Herz war ihm herausgerissen worden, und zwar unter dem berüchtigten Geisterbaum. Warum musste Laurens Vater sterben? Wieso vergessen die Bewohner von Smiths Hollow, dass aus ihren Reihen immer wieder Mädchen verschwinden? Und welches blutige Geheimnis bewahrt der schreckliche und Lauren doch so vertraute Geisterbaum? Sie ahnt, dass sie in Gefahr ist - und dass sie die nächste ist, die ihr Leben verlieren soll ...

Quelle: Penguin RandomHouse

Veröffentlicht am 04.04.2023 von Wortklecks

Christina Henry - Der Geisterbaum

Ich liebe die Art wie Christina Henry Geschichten erzählt. Als würde man ein altes Märchen aufschlagen und zwischen den staubigen Seiten versinken. Die zarte Ahnung von Klauen, die nach mir greifen, Fingernägel, die meinen Nacken entlangfahren und der Geruch von Blut und Hoffnungslosigkeit. Dunkelheit, die mich verschlingen will, aber erst ihre Schatten vorschickt, um mich zu beobachten.

Es ist blutig, rachsüchtig, beklemmend. Mit einem Hauch Magie, alter Geschichte, einem Fluch und einer fortwährenden Bürde. Ich habe das Feeling, die Atmosphäre und die unterschwellige Spannung sehr geliebt. Die Geschehnisse sind genauso verstörend, wie fesselnd und offenbaren eine Stadt geboren aus egoistischer Rachsucht. Voller Grausamkeit, Brutalität und Lebendigkeit.

Smiths Hollow als Kulisse weckte böse Vorahnungen, streckte es doch seine finsteren Finger in alle Richtungen aus und krallte sich in die Menschen fest. Mir ging es beim Lesen ähnlich. Als wolle die Geschichte mich nicht mehr gehen lassen.

Christina Henry - Der Geisterbaum

Abwechselnd führen uns die Einwohner*innen durch die Handlung und mit jeder Sicht erweitern sich nicht nur die Blickwinkel, sondern auch die Möglichkeiten. Eigentlich spürt man sofort, dass etwas Seltsames vor sich geht, ich konnte es nur anfangs nicht greifen. Alles schien so perfekt. Doch mit jeder Seite werden mehr Gefühle in einen Kessel geworfen, bis er brodelt und explodiert. Die Finsternis saß mir im Nacken und ließ sich doch Zeit, um um sich zu schnappen.

Trotz der vielen Blickwinkel auf die Handlung kehren wir immer wieder zu Lauren zurück. Zu ihrer Freundschaft mit Miranda, ihrer Familie und der Trauer. Ich mochte ihre ruhige und doch stürmische Art sehr, ihre Neugier und ihr Gespür. Laurens Familiengeschichte und ihr Mut haben mich genauso fasziniert, wie der Aufbau des ganzen Buches.

Fazit: Christina Henry hat mit »Der Geisterbaum« eine fesselnde und düstere Atmosphäre geschaffen, die mich in ihre Fänge genommen hat. Smiths Hollow erstickt förmlich an Geheimnissen und Sorglosigkeit. Immer begleitet von einem leichten Beben und Rissen, die sich über alle Menschen ziehen - bis alles auseinanderbricht ...

Ebenfalls rezensiert von Letannas Bücherblog | Recensio Online | Magische Momente

Du möchtest das Buch kaufen und uns dabei unterstützen?
In folgenden Shops erhalten wir mit deinem Kauf über unseren Link eine kleine Provision.
Thalia
Genialokal
Buecher.de
Amazon
Weitere Titel von Christina Henry
Zurück
Dies & Das

 Beim nächsten #blogger_innensonntag am 16. Juni geht es um: Innovative Geschichten

Was uns beschäftigt
Wortklecks
Doppelhertz
Verpasse keinen Beitrag

Du möchtest keine Beiträge und Rezensionen mehr verpassen? Mit einem Klick kannst du unseren Blog abonnieren.

Unseren Blogger_innensonntag Newsletter kannst du separat unter info@hertzklecks.de anfragen.