Titel: Die Clans von Tokito - Lotus und Tiger
Autor/in: Caroline Brinkmann
Cover: Isabelle Hirtz, Inkcraft
Genre: Fantasy
Verlag: dtv Junior
ISBN: 978-3-423-76319-6
Preis: E-Book 14,99 €, Hardcover 18,95 €
Status: Werbung | Rezensionsexemplar
Drei Worte: Fantasisch, Action, Kriegerherz

Die Straßen von Tokito sind ein hart umkämpftes Pflaster. So lange du keinen der sechs Clans angehörst, hast du keinen Schutz und bist somit vogelfrei.
Erin hat ihren Job im Lotusclan verloren und muss nun auf der Hut sein. Doch in einem unaufmerksamen Moment wird sie von Organhändlern aufgeschnappt und verschleppt. Im Angesicht des Todes bekommt sie plötzlich einen Deal von einem Dämon vorgeschlagen. Er rettet ihr Leben, doch zu welchen Preis?

Veröffentlicht am 28.03.2021 von Wortklecks

Caroline Brinkmann - Die Clans von Tokito – Lotus und Tiger

Tokito bedeutet Liebe
Man merkt sofort wie viel Liebe in der Ausarbeitung steckt, wie viel Fantasie in jeder Ecke von Tokito zu finden ist. Das fängt bei den Mojis an, die die Straßen nach Resten durchstöbern und aus diesem Grund auch Müllquallen genannt werden. Es geht über Methanwale, die den Smog einsaugen, um ihn zu filtern. Bis hin zu Dämonen, die in Tonscheiben eingesperrt sind und nur auf die nächste arme Seele warten.

Jeden der sechs Clans hat die Autorin mit interessanten Eigenschaften und Fähigkeiten dargestellt. Während der Federclan vor allem durch Wissen glänzt, ist der Lostusclan für seine anmutigen Schmetterlinge bekannt. Doch Vorsicht, so unschuldig, wie manche aussehen, so gefährlich und hinterlistig sind sie!
Manche werden öfters gezeigt, andere halten sich eher im Hintergrund. Doch sie alle haben etwas gemeinsam: Ganz sauber läuft hier nichts. Es geht nicht nur um geheime Machenschaften. Es geht um Machtgier und dunkle Geschäfte. Dazu gehört Organhandel genauso, wie heimliche Verschwörungen.

Die Charaktere
Unsere drei Hauptcharaktere sind Erin, Ryanne und Kiran. Sie alle kämpfen voller Mut und Überzeugung für ihre Ziele. Sei es Vertrauen, Liebe oder Ansehen.
Erin ist ziemlich direkt, vorlaut und stur. Einer der Gründe warum sie ihre Anstellung im Lotusclan verliert. Doch Clanslos zu sein bedeutet gleichzeitig, keine Sicherheit mehr zu haben. Als sie von Organhändlern verschleppt wird und nur noch ein Dämon sie befreien kann, muss sie alles auf eine Karte setzen. Ihr Dämon der Distelkönig ist wenig hilfsbereit, außer es geht um sein eigenes Leben. Er giert nach Rache, Gewalt und Blut und lässt nichts unversucht, Erin zu brechen. Seine Sprüche sind oft frech, haben mich aber immer wieder zum Lachen gebracht. Auch wenn ich ihm wenig Sympathie entgegen bringen konnte, auf irgendeine verquere Weise mochte ich ihn und seine Ironie.
Ryanne habe ich als sanftmütig und aufopfernd empfunden, sie ist voller Hingabe für ihre Ausbildung zum Schmetterling. Doch nicht alles was glitzert und schimmert ist automatisch gut. Ihr reines Herz bringt sie in die ein oder andere Schwierigkeit.
Kiran dagegen ist mit sich und seiner Gabe nicht im Reinen, er stößt jede Hilfe von sich und weiß selbst nicht, wo sein Platz in dieser Welt sein soll. Doch sein Meister gibt ihn nicht auf und versucht alles, damit er wieder Vertrauen fassen kann.

Caroline Brinkmann - Der Distelkönig

Caroline Brinkmann hat mich unglaublich neugierig auf ihre Geschichte gemacht. Ohne dass ich es wollte, hatte ich immens hohe Erwartungen. Ich traute mich kaum mit dem Lesen anzufangen! Aber soll ich euch was sagen? Die Autorin hat alles übertroffen. Sie hat mich überrascht, mir eine Welt geboten, die mich in Erstaunen versetzt hat und Charaktere, die mich mit ihrem eisernen Willen überzeugt haben. Mit ihrem Schreibstil hat sie mir nicht nur ihre Fantasie und Emotionen näher gebracht, sondern auch eine Welt, die grausam und doch so voller Freundschaft und Vertrauen ist.
Sie hat mir eine Tür geöffnet, die ich nie wieder schließen wollte.

Und ich frage mich: ist diese Tür nicht doch noch einen Spaltbreit offen? Ist da noch ein kleiner Lichtschein auf dem Boden? Genauso fühlte sich das Ende an. Wie eine Ankündigung auf mehr. Mehr Tokito, mehr Geschichten von Erin und ihrem Distelkönig, mehr Geheimnisse um Ryanne.

Denn so sehr mich die ganze Welt begeistert hat, es fühlte sich noch nicht ganz vollkommen an. Als wären da noch mehr Worte zu erzählen, noch mehr Handlungsstränge zu füllen und andere Geschichten zu Ende zu führen. Ich hoffe so sehr darauf nochmal auf den Methanwalen reiten und die Mojis füttern zu dürfen. Das wäre mein größter Wunsch.

Fazit: Caroline Brinkmann hat mit »Die Clans von Tokito« eine unglaublich bildgewaltige, actionreiche und fantastische Welt erschaffen, der ich mich keiner Sekunde entziehen konnte. Ihre liebevoll ausgearbeiteten Charaktere, deren Mut und Stärke haben mich überzeugt und ich kann nur darauf hoffen, dass es noch weitere Geschichten um Tokito geben wird!

Caroline Brinkmann - Die Clans von Tokito - Lotus und Tiger
Weitere Titel von Caroline Brinkmann
Zurück
Dies & Das

Diesen #bloggersonntag am 18. April geht es um: Damit hätte ich am Anfang nicht gerechnet

Was uns beschäftigt
Wortklecks
Doppelhertz
Verpasse keinen Beitrag

Wenn du keine Beiträge und Rezensionen mehr verpassen möchtest, dann kannst du über den Abonnieren-Button auf dem Laufenden gehalten werden.