Titel: Wann immer wir träumen
Autor/in: Michelle Schrenk
Cover: Andrea Janas
Reihe: Immer-Trilogie - Band 2
Genre: New Adult
Verlag: Loewe Intense
ISBN: 978-3-7432-1165-0
Preis: E-Book 11,99 €, Klappenbroschur 14,95 €
Status: Werbung | Rezensionsexemplar
Drei Worte: Loslassen, Überraschungen, Grenzen

Kaia liebt das Planen und Organisieren. In ihrem Leben ist nicht viel Platz für Spontanität oder wilde Partys. Bis ihre Schwestern ihr vor Augen führen, was sie alles verpasst.
Also lässt sie sich auf die Idee ein und erstellt eine Liste mit Dingen, die sie erleben will, um es später nicht zu bereuen. Und wer könnte ihr dabei besser helfen, als Jakob, der spontan, witzig und chaotisch ist? Im Gegenzug hilft Kaia ihm bei einem gemeinsamen Uniprojekt. Da kann ja gar nichts schiefgehen, oder?

Veröffentlicht am 11.03.2022 von Wortklecks

Michelle Schrenk - Wann immer wir träumen

Ich mag den flotten Schreibstil von Michelle Schrenk. Sie hat mir einige Schmunzler entlockt und konnte mich mit ihrer bildreichen Sprache in jede Situation mitnehmen.

Der Anfang war verdammt vielversprechend. Von Kaia, die immer alles genau durchgeplant haben muss und Jakob, der genau das Gegenteil zu sein scheint. Als die beiden also aufeinander treffen fliegen nicht nur die Worte hin und her, sondern es knistert auch gewaltig. Das habe ich wirklich gemocht. Das Zusammenspiel der beiden, die frechen Dialoge, die witzigen Situationen, das Loslassen und Lachen. Kaia geht richtig auf, wenn sie ihre Zeit mit Jakob verbringt.

Selbst wenn Jakob sehr verschlossen ist, so hat mir seine Ausstrahlung gefallen und ich habe mehr gesehen, als den leichtsinnigen Chaoten, den er allen präsentiert. Von seinen Gedanken und Hintergründen hätte ich mir durchaus mehr gewünscht. Leider überschatten die Präsenz von Kaia einfach alles und er blieb mir bis zum Ende zu blass.

Und hier fangen meine Probleme an. Kaia ist oft zu forsch und verbeißt sich in Fragen und Antworten, die sie von Jakob erhalten will, auch wenn er nicht bereit ist, sie ihr zu geben.

Es hat mich massiv gestört, dass Kaia keine Grenzen akzeptiert und diese regelmäßig überschreitet. Ich hatte wirklich die Hoffnung, dass sie im Laufe der Handlung lernt die persönlichen Grenzen zu respektieren, aber sie kann es bis zum Ende nicht lassen. Ihre Aussage: sie meint es doch nur gut. Nein. Einfach nein. Wenn jemand sagt, er möchte dies und jenes nicht, dann kann sie nicht ihren Willen durchsetzen, weil sie es für richtig hält. Das geht einfach nicht und ist doch auch keine gesunde Basis für eine Beziehung.

Sie übertreibt es in so einem Maße, dass selbst ich geschockt und verärgert über diesen Eingriff in die Privatsphäre war. Und ist auch noch gekränkt, dass sie Gegenwind bekommt. Erwartet sogar eine Entschuldigung, obwohl SIE die Grenzen vollkommen überschritten hat. Wo war ihr Einsehen? Ihre Reue? Ihre Reflektion? Ihre Entschuldigung?

Michelle Schrenk - Wann immer wir träumen

Ich muss sagen, dass ich leider dasselbe Muster wie in »Wen immer wir lieben« wiedererkannt habe. Die Frau, die voller Vorurteile gegenüber dem Mann ist und alles dafür tut, dass sich diese bewahrheiten. Der Mann, der sehr verständnisvoll reagiert, gar keinen Anlass zu den Vorurteilen gibt und am Ende auch noch derjenige ist, der sich entschuldigen muss. Wirklich schade.

Fazit: »Wann immer wir träumen« von Michelle Schrenk hat sehr vielversprechend angefangen, konnte mich am Ende aber leider nicht überzeugen. Obwohl ich das Zusammenspiel von Kaia und Jakob mochte und die Dialoge mir viel Spaß bereitet haben, so war mir Kaia zu übergriffig und hat es bis zum Ende nicht gelernt, Grenzen zu akzeptieren.

Weitere Titel von Michelle Schrenk
Zurück
Dies & Das

Beim nächsten #blogger_innensonntag am 29. Mai geht es um: Das wollte ich schon immer mal machen!

Was uns beschäftigt
Wortklecks
Doppelhertz
Verpasse keinen Beitrag

Wenn du keine Beiträge und Rezensionen mehr verpassen möchtest, dann kannst du über den Abonnieren-Button auf dem Laufenden gehalten werden.