Titel: All About Love
Autor/in: Melina Coniglio
Cover: Jaqueline Kropmanns
Reihe: All About Love Sammelband
Genre: Liebe
Verlag: Hawkify Books
ISBN: 978-3947288-427
Preis: E-Book 4,99 €, Softcover 15,99 €
Status: Werbung | Rezensionsexemplar
Drei Worte: Erwachsen werden, Entscheidungen, Verbundenheit

Aiko ist eine Außenseiterin. Seitdem ein Gerücht über sie im Umlauf ist wird sie von den anderen gemobbt, angefeindet und ausgeschlossen. Obwohl sie sich nicht viel aus dem Gerede macht, möchte sie das letzte Schuljahr einfach nur überstehen.
Bis zu jenem Tag als sie Kai und Mamoru kennenlernt und die Bedeutung von wahrer Freundschaft versteht. Einen Sommer lang können sie sich ausprobieren, verstehen und finden.

Veröffentlicht am 05.09.2020 von Wortklecks

Melina Coniglio - All About Love

»All About Love« ist ein Sammelband und deswegen möchte ich gerne die beiden Geschichten einzeln bewerten.

Band 1 - Scherbenbilder

Was für eine Geschichte. Wow.
Sie handelt von tiefer Freundschaft, Bindung, Emotionen, Entscheidungen, Fehlern und einem Jahr voller Zuneigung, Liebe und großen Gefühlen.
Aber auch von Trennung, Schmerz, Leid und Verlust.

Es war nicht immer leicht Aiko zu verstehen. Sie öffnet sich nicht jedem, braucht Zeit und Vertrauen und selbst dann hatte ich noch das Gefühl, dass sie sich nicht ganz auf ihre Mitmenschen einlassen kann. Manchmal war sie mir ein Rätsel, manchmal fühlte ich mich ihr nah.
Kai und Mamoru waren da deutlich zugänglicher. Ich mochte sie auf Anhieb, habe mit ihnen gelacht und geweint. Mamoru, der ein Drogen- und Alkoholproblem hat und nichts mit seinem Leben anzufangen weiß. Der auf der Kippe steht. Kai, der mit seiner Homosexualität und der Akzeptanz dieser zu kämpfen hat. Der sich sehnlichst wünscht nicht für seine Gefühle verurteilt zu werden.

In der Geschichte geht es um das Erwachsen werden und all die Wege dahin. Es kommt Alkohol ins Spiel, Drogenkonsum, das Ausprobieren und Testen, Leben und Lieben. Ein Jahr voller zarter Gefühle, aber auch vom Ausleben und sich finden.

Ich mochte die Beziehung der drei, weil sie jeden von ihnen besser gemacht hat. Sie hat sie gestützt, aufgebaut und in den dunkelsten Stunden beigestanden. Sie war zwar nicht immer leicht, hatte viele Macken, Ecken und Kanten, aber das Wichtigste war immer die Freundschaft zwischen den dreien.

Melina Coniglio hat einen Schreibstil, der mal weich und mal hart sein kann. Sie hat mich in diese Geschichte hineingesogen und auf sehr anschauliche Weise die Gefühle und Situationen wiedergegeben. Mir hat es gefallen, dass nicht alles rosig ist, dass sie Probleme anspricht, Zweifel und Ängste eingeflochten hat, die jeder nachvollziehen kann.
Es ist okay sich auszuprobieren und seine Grenzen zu testen. Es ist okay Fehler zu machen.

Für mich war einfach alles stimmig. Ich habe so sehr mitgefiebert und das zwischenmenschliche genossen, habe mich auf die Beziehungen eingelassen und das Ende hat mich einfach zerstört und völlig aufgelöst zurückgelassen.

Daher vergebe ich volle 5 Sterne!

Band 2 - Scherbenwelten

Der zweite Band spielt ein paar Jahre später. Nach dem jähen Ende der ersten Geschichte war ich froh, dass ich sofort weiter lesen konnte.

Kai, Mamoru und Aiko haben sich weiterentwickelt und doch sind sie in der Vergangenheit stehen geblieben. Sie sind ihre Wege gegangen, haben ein neues Leben gelebt, doch sobald sie aufeinander treffen, scheint alles wie früher. Oder auch nicht. Denn in fünf Jahren kann viel passieren.
Aiko war oft undurchschaubar und obwohl ich ihre Entscheidungen nicht ganz nachvollziehen konnte, so lässt sie das ein oder andere Mal hinter ihre Fassade blicken. Gerade zum Ende hin wird ihr Handeln und Denken immer verständlicher und als Leser bekommt man diesen Aha-Effekt. Plötzlich sieht man die Zusammenhänge, die Entscheidungen und die Beziehung in einem ganz anderen Licht.

Die neuen Charaktere, die alten Probleme, die neu hinzukommenden Sorgen haben die Spannung immer aufrecht erhalten. Was vorher ungeklärt ins Leere lief, wurde hier wieder aufgenommen und weiter gespinnt. Es gab viele Handlungsstränge, die ich verfolgt und auf deren Lösung ich die ganze Zeit hin gefiebert habe. Die Vielfalt der Handlung fand ich wirklich gut umgesetzt.

Allerdings hatte ich meine Probleme damit, dass ich das Erwachsen sein, Verantwortung übernehmen und gerade stehen nicht so gespürt habe, wie ich es gerne gewollt hätte. Der Sprung war zwar da, aber dabei waren die Charaktere nur minimal reifer.
Hinzu kommt, dass ich oft das Gefühl hatte, dass ihre Probleme mit dem Alkohol, den Drogen und der Psyche nicht ernst genug angegangen wurden. Was in jüngeren Jahren das Ausprobieren war, wurde mir hier zu oft auf die leichte Schulter genommen und zu leichtfertig abgetan.
Immerhin finde ich es sehr gut, dass sich die drei auf ihren Weg zurück gekämpft haben, auch wenn es nicht leicht für sie war und der Prozess noch immer andauert. Es ist keine klassische Freundschaft-oder-Liebe-heilt-alles-Geschichte, sondern eine, die zeigt, dass Heilung langsam voranschreitet und viele Jahre andauern kann.

Was ich im ersten Band sehr geliebt habe war die Freundschaft zwischen den dreien. Diese verhält sich jedoch anders, als im ersten Teil. Der Fokus verrutscht und am Anfang war es schwer vorstellbar, dass es wie vorher werden könnte. Das wird es auch nicht, zu viel ist zwischen den dreien passiert, zu viel Schmerz, Leid und Tränen. Doch was anfangs unmöglich schien, baut sich neu auf.
Die Freundschaft wächst in eine andere Richtung, wird erwachsener, nicht mehr so kindlich. Dieses Gefühl eines wunderschönen letzten Sommers, kommt nicht wieder. Aber das ist okay, es zeigt, dass wir uns mit der Zeit verändern, dass wir mit uns selbst wachsen und reifer werden.

Diesen Teil würde ich für sich allein 3,5 Sterne geben.

Fazit: »All About Love« von Melina Coniglio erzählt von dem Leben, den Schwierigkeiten und all den Problemen darin. Dabei ist es voller Liebe und Traurigkeit, aber auch einer Freundschaft, die tief berührt. Einen wunderschönen Sommer lang mit all den Möglichkeiten und Träumen des Erwachsenwerdens.
Obwohl ich die Geschichte um die drei Freunde und ihrer Freundschaft im ersten Teil deutlich besser ausgearbeitet fand, so konnten mich beide Teile für sich mitnehmen.

Beide Bände zusammen ergeben für mich 4 Sterne.

Melina Coniglio - All About Love

Weitere Titel von Melina Coniglio
Zurück
Dies & Das

Diesen #bloggersonntag am 29. November geht es um: Lieblingsmärchen

Was uns beschäftigt
Wortklecks
Doppelhertz
Verpasse keinen Beitrag