Titel: Ezlyn. Im Zeichen der Seherin
Autor/in: Karolyn Ciseau
Cover: Formlabor
Genre: Romantasy
Verlag: Carlsen
ISBN: 978-3-551-58422-9
Preis: E-Book 4,99 €, Softcover 14,00 €
Status: Werbung | Presseexemplar
Drei Worte: Intrigen, Macht, Gefangen

Schon als kleines Kind wird bei Ezlyn die Gabe als Todesseherin entdeckt. Sie kann durch eine bloße Berührung der Hände den Tod ihres Gegenübers sehen.
Fortan wird sie im Tempel ausgebildet ihre Gabe zu schulen und später einem reichen Lord zu dienen.
Doch ihr eigenes Ende ist ihr wohlbekannt und verfolgt sie in jeder Nacht: Sie soll durch die Hand eines Schattenkriegers sterben. Kann Ezlyn ihren eigenen Tod verhindern?

Veröffentlicht am 06.01.2021 von Wortklecks

Karolyn Ciseau - Ezlyn. Im Zeichen der Seherin

Interessante Welt
Auf Ezlyn habe ich mich wirklich gefreut. Ich mochte schon den Einstieg, das Kennenlernen mit ihren Schwestern, ihrem Zuhause und den wunderschönen Feuervögeln. Ezlyn fällt sofort ins Auge. Sie ist nicht ganz so eingeschüchtert wie ihre Geschwister und traut sich auch mal den Mund zu öffnen. Ihr Herz ist mutig und schlägt stark in ihrer Brust, sie liebt mit absoluter Hingabe und fällt gerne aus dem Rahmen.
Mir hat auch die Idee gefallen. Todesseherinnen, die ausgebildet werden, um dann an den meistbietenden Lord verkauft zu werden und seinen Untertanen mit Voraussagen zu dienen. Was aber noch dahinter steckt, wer Intrigen spinnt, wer Großes plant und was das alles mit Ezlyn zu tun hat, das durfte ich im Laufe der Geschichte entdecken.

Was mir versprochen wurde
Schon auf den ersten Seiten heißt es (Zitat):
Ich war eine Kriegerin.
Jede meiner Bewegungen war tödlich – oder sie würde es sein, wenn ich einem echten Gegner gegenüberstünde.

Leider habe ich diese Ezlyn – die Kriegerin, die furchtlos das Schwert schwang und eine tödliche Waffe war – absolut vermisst.

Ezlyn ist in einer Welt aufgewachsen, die ihr immer den einen Weg vorgegeben hat, den sie nicht hinterfragen und aus dessen Richtung sie nicht ausbrechen durfte.
Dementsprechend sollte sie folgsam, naiv und leichtgläubig sein. Doch der Funken Rebellion hat immer in ihr aufgeblitzt, sie provoziert, stellt sich mutig den Lords entgegen und erhebt die Stimme öfters als ihr guttut. Ein Rest der Naivität behält sie jedoch und ich mache ihr keinen Vorwurf daraus. Wie sollte sie es besser wissen?

Manchmal habe ich mich allerdings gefragt, wieso sie nicht mehr hinterfragt. Wieso sie alles so annimmt, obwohl ich sie doch am Anfang als kleine Rebellin eingestuft hatte. War es die Machtlosigkeit, die Aussichtslosigkeit der Dinge? Wo war die Ezlyn, die mir versprochen wurde? Die todbringende Kriegerin? Diejenige, die das Schwert führt und sich in die Schlacht stürzt?
Denn sobald es dazu kommt, kann sie kaum ihren Dolch halten und ist völlig erschöpft und erstarrt. So leid es mir tut, aber da kann ich den Stimmen im Buch nur zustimmen: DAS ist keine Kriegerin in meinen Augen.

Wie sich das am Ende der Geschichte entwickelt, hat mich nochmals überrascht und ich habe endlich die Ezlyn gesehen, die ich schon die ganze Zeit sehen wollte. Furchtlos, mutig, stark. Das hätte ich mir deutlich früher gewünscht.

Schreibstil
Das war mein erstes Buch von Karolyn Ciseau und es wird definitiv nicht mein letztes bleiben. Ich mochte ihren Schreibstil total, fand ihn angenehm zu lesen und sehr wortgewandt. Sie hat die Figuren interessant gestaltet, ihnen Ecken und Kanten gegeben, Köpfchen und Herz.
Die Atmosphäre, die sie zwischen den Schwestern geschaffen hat war außergewöhnlich. Ich fühlte mich sofort mittendrin, wollte mit Haare flechten und über meine Probleme reden. Meine liebste Szene war, als sie ausgelassen im Brunnen tanzen, lachen, all ihre Manieren vergessen und einfach sie selbst sind.
Gleichzeitig hat sie aber auch Gewalt, Action und Tod in die Geschichte mit eingebracht. Es gab Stellen im Buch, bei denen ich am Liebsten die Augen verschlossen hätte, weil sie so grausam waren. Ich wusste oft nicht wem ich trauen kann und wer mir als nächstes kaltblütig das Messer in den Rücken rammt. Mit ein paar spannenden Wendungen konnte sie ebenfalls punkten.

Fazit: »Ezlyn. Im Zeichen der Seherin« verspricht viel und kann einiges davon halten. Ich habe mich in einer Welt vorgefunden, die durch Tücke, Macht und Gehorsam gelenkt ist. Wer ist dein Freund und wer dein Feind? Nicht alles ist hier wie es scheint und die Autorin spielt wunderbar mit Dunkelheit und Licht, mit Gut und Böse. Einzig und allein Ezlyn hat sich meiner Meinung nach selbst überschätzt. Denn sie ist zwar eine starke und mutige Frau, aber von jemanden der behauptet eine schwertschwingenden Kriegerin zu sein, da erwarte ich etwas mehr.

Karolyn Ciseau - Ezlyn. Im Zeichen der Seherin
Weitere Titel von Karolyn Ciseau
Zurück
Dies & Das

Diesen #bloggersonntag am 17. Januar geht es um: Starke Persönlichkeiten

Was uns beschäftigt
Wortklecks
Doppelhertz
Verpasse keinen Beitrag