Titel: Sektflöte und Pommesgabel
Autor/in: Sabine Brandl
Genre: Lesbian Romance
Verlag: Main
ISBN: 978-3-95949-363-5
Preis: E-Book 5,99 €, Taschenbuch 14,00 €
Status: Interview

Schön euch wieder zu sehen bei unserer Kategorie: Das Fünf-Fragen-Interview!
Ich hoffe wir können euch damit kleine Einblicke in die Geschichten geben und ihr bekommt Lust Neues kennenzulernen.
Heute habe ich Sabine Brandl zu mir eingeladen.
Sabine habe ich über den Osterkalender kennengelernt und ich freue mich sehr, dass sie heute bei mir ist und meine Fragen beantwortet hat!

Veröffentlicht am 03.07.2020 von Wortklecks

Fünf-Fragen-Interview mit Sabine Brandl - Sektflöte und Pommesgabel

Halli Hallo und herzlich willkommen zu einem kleinen Interview mit Sabine Brandl und anschließender Buchvorstellung.
Liebe Sabine, wie schön, dass du heute bei mir bist!

»Sektflöte und Pommesgabel« - ein ungewöhnlicher Titel, der mich sofort an High Society und Imbissbude erinnert. Ist der erste Eindruck richtig? Bekomme ich diesen großen Unterschied in deinem Buch oder führt er mich in die Irre?

Dein Eindruck ist schon richtig. Es geht um genau diese Unterschiede und um noch ein bisschen mehr. „Sekftlöte“ steht für Joanna, sie ist der frühere Schwarm von Alice, Joanna ist beruflich sehr erfolgreich und wohnt in einer schicken Villa. Sie trinkt gerne Champagner und lebt sehr exklusiv. Die „Pommesgabel“ steht für Jacky – hier ist allerdings nicht die Gabel gemeint, die man in Frittenbuden bekommt, sondern das Metal-Zeichen, die Horns: der ausgestreckte kleine Finger und Zeigefinger. Jacky ist Sängerin in einer Metal-Band, kommt finanziell gerade so über die Runden und zieht zu Alice und deren beiden Freundinnen in eine bescheidene Frauen-WG. Alice hat also Kontakt zu zwei sehr unterschiedlichen Frauen, die sie im Verlauf der Geschichte auch vor sehr unterschiedliche Herausforderungen stellen.

Beschreibe deinen Roman in drei Sätzen und suche dir drei Schlagwörter aus, die am besten deine Geschichte widerspiegeln!

Es ist eine Metal-Romanze mit Humor, Situationskomik, Spannung, einer Prise Erotik und einigen Überraschungsmomenten. Ein besonderer Fokus liegt auf der Aufdeckung der Gegensätze und Gemeinsamkeiten der Figuren: So sind z.B. die Unterschiede zwischen dem sanften Klassik-Fan Alice und der wilden Metal-Sängerin Jacky weit geringer, als man auf den ersten Blick annimmt. Das Buch spielt mit Klischees, entkräftet und entlarvt einige davon - und endet schließlich mit einem spannenden Showdown.

Schlagwörter: Freundschaft – Liebe - Verrat

In deinen Geschichten schreibst du über queere Charaktere - was ist dir dabei besonders wichtig?

Ich will die Vielfalt der lesbischen Frauen zeigen – auch mit den Zwischentönen z.B. in Richtung Bisexualität. Lesbische Frauen sind natürlich genau wie heterosexuelle Frauen sehr unterschiedlich: feminin, androgyn, resolut, sensibel, ernst, lustig, strukturiert oder chaotisch. Manche tragen gern Kleider, andere Jeans. Alle meine Figuren zeigen ihre vielen Facetten, lassen sich ungern in Schubladen stecken und sind in erster Linie einfach Menschen. Ich spiele gerne humorvoll mit Klischees, lasse sie dann aber auch wieder platzen, um zu zeigen, dass man immer tiefer blicken muss, um Menschen richtig kennenzulernen. Dabei geht es mir nicht ausschließlich um Klischees, was lesbische Charaktere betrifft, es geht auch um Metal-Musik, Klassik usw.

Eine klasse Einstellung! Ich mag dieses Schubladendenken auch gar nicht.
Welche Stelle in deinem Buch hat dich emotional mitgenommen und warum?

Besonders berührt hat mich die Szene in der Jacky Alice offenbart, warum sie aktuell keine Beziehung eingehen kann und möchte. Es ist eine sehr traurige und emotionale Szene, ich fühle darin sehr mit Jacky mit. Aber keine Sorge: Das ist noch nicht das Ende des Buches, es endet nicht derart dramatisch.

Erzähl mir von Klischees, die dir auf die Nerven gehen und die du nicht mehr lesen/hören kannst.

Folgendes kann ich nicht mehr hören bzw. lesen: „Lesben mögen keine Männer, hören gern Schlager und House-Musik, haben kurze Haare und machen Kraftsport. Burschikose Lesben sind stets mit femininen Lesben zusammen. Lesben sind zuvor von Männern enttäuscht worden und deshalb lesbisch. Lesben haben immer auch einen lesbischen Freundeskreis.“ All das und noch mehr. Klischees und Vorurteile gibt es genug. Wobei es z.B. sicher einige lesbische Frauen gibt, die gerne House-Musik hören und Kraftsport machen und das ist freilich okay. Aber jeder Mensch hat grundsätzlich so viele Farben und Facetten, dass Schubladen nie wirklich passen, egal wie viele man erfindet. Klischees sind nur dann in Ordnung, wenn man humorvoll und reflektiert damit umgeht und bereit ist, sie jederzeit zu hinterfragen.

Vielen lieben Dank, dass du dir die Zeit für mich genommen hast! Du hast uns wirklich tolle Einblicke gegeben.

Sehr gerne! Vielen Dank für die interessanten Fragen! :-)

Und für euch gibt es jetzt noch den Klappentext:

Alice’ Liebesleben ist ein Chaos – nicht nur, dass sie nach acht Jahren ihrer großen Liebe Joanna wiederbegegnet, sondern auch die Anmeldung bei der Online-Partnerbörse Queer-Elite und ein unerwarteter Annäherungsversuch einer Mitbewohnerin aus der WG führen zu Turbulenzen. Um sich vom Liebes-Trubel abzulenken, fährt Alice mit Jacky, der Neuen aus der WG, auf ein Metal-Festival, wo sich die beiden Frauen freundschaftlich näherkommen. Doch Alice bleibt weiterhin fixiert auf Joanna. Kann sie ihren Versprechungen trauen? Liegt das große Glück greifbar vor ihr? Oder wartet schon die nächste Enttäuschung auf sie?

Sabine Brandl - Sektflöte und Pommesgabel

Weitere Titel von Sabine Brandl
Zurück
Dies & Das

Diesen #bloggersonntag am 25. Oktober geht es um: Wichtige Themen in Büchern

Was uns beschäftigt
Wortklecks
Doppelhertz
Verpasse keinen Beitrag