Titel: #London Whisper - Als Zofe ist man selten online
Autor/in: Aniela Ley
Cover: Zero Werbeagentur
Reihe: #London Whisper - Band 1
Genre: Jugendbuch, Fantasy
Verlag: dtv Junior
ISBN: 978-3-423-76369-1
Preis: E-Book 12,99 €, Hardcover 15,00 €
Status: Werbung | Überraschungspost
Drei Worte: Mut, Optimismus, Tatendrang

Zoe ist gerade in ihrem Austauschjahr in London, organisiert mysteriöse Mitternachtspartys am Internat und könnte sich glücklicher kaum fühlen. Doch eines morgens wacht sie auf und findet sich als Zofe der Familie Arlington im Jahre 1816 wieder.
Plötzlich drehen sich Zoes Gedanken um die Ballsaison, angemessene Kleider und die zurückhaltende Miss Lucie, die sie auf all das vorbereiten soll. Während Zoe sich schnell in ihrer neuen Rolle zurechtfindet, lernt sie einen weiteren Zeitreisenden kennen ...

Veröffentlicht am 14.04.2022 von Wortklecks

Aniela Ley - #London Whisper - Als Zofe ist man selten online

Aniela Ley hat eine mysteriöse Spannung erzeugt, mischt diese mit frischem Schwung, einer aufgeweckten Protagonistin und siedelt dies im Jahre 1816 in London an. Ich habe mich schnell in der Geschichte eingefunden, konnte mit Zoe sympathisieren und habe ihren unerschöpflichen Ideenreichtum geliebt. Der frische, flotte Schreibstil haben es umso leichter gemacht mich komplett  für sich einzunehmen. Ich finde es einfach klasse, wie die Autorin den lockeren Umgang von Zoe mit den oft zugeknöpften Ansichten vermischt hat und so für beträchtliche Unterhaltung sorgte.

Zoe wirbelt die Geschehnisse ordentlich auf. Sie nimmt ihren unendlichen Optimismus, rafft die Röcke und ist kaum aufzuhalten. Vor allem lässt sie sich nicht den Mund verbieten, nimmt die Rangordnungen des Hause nicht allzu ernst und weckt bei der ein oder anderen Person ein Naserümpfen.
Es hat mich mit Spaß und Freude erfüllt, dass Zoe derart heraussticht mit ihren Ansichten und das Jahr 1816 auf Trab hält. Schnell macht sie sich einen Namen und entwickelt eine Idee, um den Mädchen mit den alltäglichen Problemen zu helfen. Denn was sich sonst nur hinter vorgehaltener Hand zugeflüstert wird und als Schande gilt, möchte Zoe für alle zugänglich machen.

Und auch, wenn nicht viel außerhalb des Hauses Arlington passiert und der Wirkungskreis hauptsächlich Zoe und Miss Lucie umfasst, so gab es kleine Ausflüge durch London, facettenreiche Nebencharaktere und einen mysteriösen Mann, der es auf Zoe und ihre Geheimnisse abgesehen hat.

Aniela Ley - #London Whisper - Als Zofe ist man selten online

Zum Ende kommt ein bisschen Schwung in die Handlung, die erste Hinweise auf das Zeitreisen liefern, jedoch endet es mitten auf dem Höhepunkt und ich wurde weiterhin im Dunkeln gelassen. Da hätten gerne ein paar Antworten, anstatt noch mehr Fragen kommen können.

Fazit: Aniela Ley liefert in »#London Whisper - Als Zofe ist man selten online« eine süße und aufregende Geschichte, die mich mitten ins Teenieherz getroffen hat. Sie lässt Zoe durch die Geschehnisse wirbeln und für ordentlich Trubel sorgen. Ich bin gespannt in welche Komplotte Zoe noch verwickelt wird!

Ebenfalls rezensiert von Der Duft von Büchern und Kaffee | Mandys Bücherecke |

Weitere Titel von Aniela Ley
Zurück
Dies & Das

Beim nächsten #blogger_innensonntag am 29. Mai geht es um: Das wollte ich schon immer mal machen!

Was uns beschäftigt
Wortklecks
Doppelhertz
Verpasse keinen Beitrag

Wenn du keine Beiträge und Rezensionen mehr verpassen möchtest, dann kannst du über den Abonnieren-Button auf dem Laufenden gehalten werden.